WAS?

Knit the City ist ein fabelhaftes Team von vier forschen Fadenschwingerinnen, die die Stadt London seit Februar 2009 bestrickend verwandeln: Deadly Knitshade, The Fastener, Shorn-a the Dead und Lady Loop.

Ihre Mission lautet, den Guerillastrick nach London und darüber hinaus in die ganze Welt zu tragen und der weitverbreiteten Wolllosigkeit durch die Kunst der heimlichen Maschen wollüstig ein Ende zu bereiten.

Kein Teil der Stadt ist sicher vor Knit-the-Citys Fadenfeldzug gegen das Banale, Alltägliche und Berechenbare. Wir bringen euch wolligen Sonnenschein, wo immer ihr auch wohnt. So nett sind wir eben.

Jedes Mitglied des Yarn Corps hat seine eigenen Gründe für die gestrickten Missetaten, aber unsere Mission bleibt dieselbe: garnzustürmen, bis wir nicht mehr garnstürmen können oder bis die Nadeln unseren kalten, toten Händen entwunden werden. Oder bis es Zeit für eine Teepause ist.

Was um alles in der Welt soll dieses Garnstürmen sein? Guerillastricken oder Garnstürmen (oder auch Yarnbombing, Garnbomben, wie unsere guerillastrickenden Cousinen jenseits des großen Teichs es nennen) bezeichnet die Kunst, Teile der Welt mit einem gestrickten oder gehäkelten Gewebe zu umhüllen.

Es ist eine Form von Streetart, die den wollenen Gedanken von Omas und schönen Tässchen Tee am Kamin nachhorcht, dieses Klischee am silbergrauen Schopf packt und es schreiend und zappelnd auf die Straße zerrt, um es dort um einen Laternenmast, einen Poller oder ein Straßenschild zu wickeln.

Wir haben Nadeln. Wir haben Wolle. Wir haben gestrickte

Geschichten zu erzählen.

Rette sich, wer kann!

Da zieht ein Garnsturm auf.